Zur Dorfgeschichte:

Die ersten Häuser in den Kolonaten, für die später der Dorfname Hollriede vergeben wurde, wurden Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut.

GiebelHausMeyer

Am Haus Augustfehner Straße 6 steht das Baujahr “1914” heute noch im Giebel.

 

1930: Bau der Schule
1950: Gründung der Freiwilligen Feuerwehr
1956: Errichtung des Denkmals für die Gefallenen  beider
           Weltkriege
1963: Gründung der Jugend-Feuerwehr
1964: Durchführung einer “50-Jahr-Feier” und  Gründung
           des Hollrieder Sportvereins
1989: Durchführung einer “75-Jahr-Feier”
1990: Einweihung des Sport- und Dörpshus
2013: Einweihung des Feuerwehrhauses
2014: Durchführung einer “100-Jahr-Feier”

 

Der Name “Hollriede” wurde erst um 1926 vergeben. Vermutlich geht er zurück auf die Bezeichnung “Hohle Riedenbrücke” für die Verbindung zwischen Moorburg im Oldenburgischen und Großsander in Ostfriesland.

 

Mumme, Augustfehner Straße

Meyer/Rademacher, Augustfehner Straße

Fuths, Leerer Straße

Laden in der Augustfehner Straße

Froehlich, Halsbeker Straße

Hayen 1959, Halsbeker Straße

Schulgebäude 1930

Schulgebäude

Schön, Hintergrund Schmerdtmann

Schön, Halsbeker Straße

Schön, Halsbeker Straße

Schmerdtmann

Schmerdtmann

Schmerdtmann

Südring, einziges Haus: Cibis

Bakker, Halsbeker Straße

Hellmers 1960, Leerer Straße

Hiebenga, Halsbeker Straße

MummeWerner, Halsbeker Straße

SilbernerHering

Buck, Halsbeker Straße

Frerichs, Augustfehner Straße

Sonntagsschule Südring

Fotogalerie: Häuser in den 60er-Jahren und früher: